Hagar Qim

(ausgesprochen: Hadscha´rim)

Hagar Qim 1 Die prähistorischen Tempel von Hagar Qim und die nahegelegene Anlage von Mnajdra gehören zu den ältesten freistehenden Bauwerken der Welt, älter als die Pyramiden.

Die Ausgrabungen sind nicht direkt per Bus zu erreichen, man fährt bis Qrendi, von dort etwa 30 min. zu Fuß (hier versuchen immer wieder Taxifahrer, mit abenteuerlichen Geschichten zu überhöhten Preisen Touren anzudrehen, bei Ablehnung wurde der ein oder andere auch schon recht grob).

Meiner Meinung nach sollte man diese Tempelbauwerke unbedingt gesehen haben! Wichtig sind Hintergrundinformationen aus dem Reiseführer, wenn man die Details verstehen möchte, außerdem etwas Phantasie, um in den überresten das Einzigartige zu erkennen. Viele Busgruppen tummeln sich in der Anlage, viele beklagen sich, die umgerechnet 2,50 € Eintritt für "einen Haufen Steine" gezahlt zu haben... Mir ist das unverständlich, noch heute ist in den Ruinen das Ausmaß der gigantischen Anlagen erkennbar, der Detailreichtum fasziniert, alles geschaffen mit Steinwerkzeugen! Spannend ist der historische Hintergrund, die Hinweise auf eine uralte Hochkultur, die kaum erforscht ist und schlagartig verschwand. Immerhin wurden hier die ältesten Großsteinbauten der Welt errichtet. Nach ihrem Untergang blieb die Insel für etwa 800 Jahre unbesiedelt.


Hagar Qim 2 Die Anlage von Mnajdra ist wegen des zunehmenden Verfalls für Besucher geschlossen (1997) und kann nur von außen umrundet werden. Schön ist der Blick über die Tempelreste direkt aus das darunter liegende Meer.

Von Hagar Qim wandert man an der Küste entlang Richtung Osten und erreicht nach ca. 2,5 km die Blaue Grotte. Ein Fahrt in die Grotte wird nur bei ruhiger See angeboten und lohnt allenfalls bei strahlendem Sonnenschein.


weiter nach Tarxien

zurück  nach oben